Tripp Trapp – Endlich nicht mehr mit einer Hand essen

0
523

Halleluja! Die guten Menschen von Stokke haben uns einen Tripp Trapp zur Verfügung gestellt und unser Leben ein gutes Stück leichter gemacht.

Davor waren wir nämlich ausgesprochen minimalistisch unterwegs und haben Babymann beim Essen auf dem Schoß balanciert. Das sah dann so aus, dass er da wo eigentlich unser Teller stehen sollte mit seinem Essen rumgematscht und gegessen hat, der eigene Teller ausserhalb seiner Reichweite am Tischrand stand und man irgendwie versucht mit einer Hand zu essen ohne auf ihn zu kleckern und ihn dabei mit der anderen Hand balancierend auf dem Schoß zu halten versucht. #Stimmungskiller

Aber – und das lässt einen das Chaos erstaunlich schnell vergessen – diese Zeiten sind jetzt vorbei, seit der kleine seinen eigenen Stuhl inklusive BabySet und Kissen hat und fest an seinem eigenen Platz sitzt.

Was ist der Tripp Trapp?

Für alle, die noch neu auf dem Gebiet sind, so wie wir es waren, hier ein kurzer Abriss zur Geschichte des Tripp Trapp:

Der Kinderhochstuhl wurde 1972 vom norwegischen Designer Peter Opsvik entworfen und seitdem über zehn Millionen mal verkauft. Er ist nicht nur für Kinder geeignet, sondern hält auch Erwachsene problemlos aus. Er wächst mit, ist super bequem und in etlichen Farben erhältlich. Durch die verstellbare Sitz bzw. Fußfläche kann das Kind ausserdem immer auf Tischhöhe sitzen und muss sich nicht nach oben oder unten strecken. Wir haben ihn so eingestellt, dass Babyset exakt mit der Tischkante abschließt.

Tripp Trapp Baby Set
Bunte Farben machen fröhliche Babys. Und bequem ist es auch noch.

Zubehör

Für den Tripp Trapp gibt es eine Menge Zubehör. Wir haben uns auf das Baby Set und die Sitzkissen beschränkt. Das Baby Set ist praktisch unerlässlich bis das Kind ca. 3 Jahre alt ist und wirklich(!) sicher im Stuhl sitzen kann. Beim Thema Sitzkissen bin ich mir noch nicht ganz sicher… Einerseits finde ich es superschön und sicher auch viel bequemer, andererseits wird es innerhalb von Sekunden dreckig und ist das einzige Teil, dass man nicht schnell abwischen kann. Es ist bei uns entsprechend oft in der Wäsche. Im Prinzip müsste man zwei davon haben.
An dieser Stelle ein LPT, der so offensichtlich ist, dass ich nicht weiß, warum ihn uns niemand vorher gegeben hat: eingetrocknete Bananenflecken gehen NIE wieder aus Klamotten raus! Wir haben superschöne Sachen nach dem Banane essen in die Wäsche getan und am nächsten Tag gewaschen und sie sind unwiderruflich voller schwarzer Flecken. Ein Trauerspiel.

Tripp Trapp Detail 2
Das bunte Babyset verhindert, dass man im Dunkeln gegen den Stuhl rennt.

Für den Tisch haben wir übrigens das Stokke Table Top – ein großes Tablet, das mit Saugnäpfen auf der Tischplatte fixiert wird (im Übrigen die stärksten Saugnäpfe die mir bisher über den Weg gelaufen sind) und dem Kind als großer Essplatz dient. Durch die erhöhten Kanten fliegt so auch nicht mehr ALLES, was einmal nach links oder rechts geschoben wird vom Tisch, sondern wird auf dem Table Top gehalten. Ein wirklich lohnenswertes Zubehör. Für sehr motivierte Eltern und Kinder kommen auch Einlagen mit Motiven dazu, auf denen man Zahlen oder das Alphabet lernen kann. Wir haben uns für die Giraffe entschieden. ¯\_(ツ)_/¯

Der Tripp Trapp im Alltag

Wie ich ja bereits geschrieben habe, ist der Tripp Trapp für uns eine wirkliche Erleichterung. Wir benutzen ihn auch, um das Kind in der Küche beim Kochen neben uns zu parken. So wird nicht nebenbei alles umgeräumt, während man gerade mit scharfen Gegenständen hantiert und eigentlich keine Hand frei hat. Der kleine ist dann auf Arbeitshöhe und kann alles aus einer neuen Perspektive sehen. Spannend für ihn und entspannend für mich.

Wenn man so über einen Stuhl schreibt, kommt man auch ins Nachdenken darüber, wie denn das Leben mit Kind allgemein zur Zeit ist. Nach neun Monaten in Elternzeit hat man ja schon einiges erlebt und die Entwicklungssprünge des Kindes werden immer größer und wahrnehmbarer. Gestern zum Beispiel ist er plötzlich die Treppe hochgekrabbelt. Natürlich unter Aufsicht. Aber einfach so von jetzt auf gleich. Er wird immer selbständiger (am Ende der Treppe stand der Kinderwagen und er liebt es die Räder anzufassen, daher der Ehrgeiz) und entwickelt seinen eigenen Charakter. Es ist noch gar nicht so lange her, da musste ich mir gar keine Gedanken machen, wie ich ihn sicher unterbringe, weil er sich noch nicht einmal umdrehen konnte. Dann die Freude darüber, dass er sich plötzlich auf die Arme stützt in Bauchlage. Und jetzt die Treppen. Ein ganz schönes Feuerwerk an Emotionen wird da abgefackelt. Aber bevor ich zu sehr abschweife zurück zum Thema, ich werde diesen Gedanken mal einen separaten Artikel widmen.

Etwas sehr praktisches und wahrscheinlich aus der Erfahrung heraus entstandenes finde ich noch super: mit dem Babyset kommen kleine Verlängerungen für die Stuhlbeine. Ein übereifriges Baby neigt nämlich offenbar dazu, sich mit den Beinen vom Tisch wegzustemmen. Ohne die kleinen Clips würde der Stuhl sehr leicht kippen. So ist bisher nichts passiert und der Stuhl rührt sich keinen Zentimeter auch wenn der kleine wild zappelt. Das habe ich kürzlich auf einem Rastplatz in einem wackeligen Plastikstuhl leider anders erlebt.

Tripp Trapp Babyset
Diese kleinen Plastikschienen kommen mit dem Tripp Trapp Babyset und verhindern, dass der Stuhl nach hinten umkippt.

Long story short: ich bin jedes mal, wenn ich den Tripp Trapp nicht am Start habe dankbar dafür, dass zu Hause einer steht. Ich werde berichten, wenn das Babyset zu klein wird und der kleine Mann auf eigenen Beinen sitzt… Ihr wisst schon…

Merken

Merken

Merken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here