Der Vater und das Wochenbett – aka. Papa kommst du mal?

Leg das Handy weg - jetzt wird gearbeitet!

1
582

Das Wochenbett ist die Zeit nach der Geburt, in der sich die Mama und das Baby von der Geburt erholen und die neue Familie zusammen wächst. Eine besinnliche Zeit, in der Frauen viel kuscheln (mit dem Baby), schlafen, essen, entspannen und genesen wollen.

Also alles sehr romantisch.

Im Prinzip schon.

Aber mit Kopf streicheln und lieb gucken ist es für den Papa leider nicht getan.
In dieser Zeit kann der Papa das erste mal zeigen, wie er für seine Familie sorgen kann. Wer das Glück hat zu Hause zu sein und nicht zur Arbeit zu müssen in dieser ersten Zeit, der kann jetzt weiter lesen. Spoilerwarnung: es wird nicht leicht!

Das wichtigste für die Mama ist in dieser Zeit Stress zu vermeiden.
Also fleißig Suppe kochen und einfrieren. 

Obst und Gemüse da haben. 

Immer für frisches Wasser sorgen.

Wo wir schon dabei sind: Haustiere versorgen.

Das ist natürlich alles nichts, was einen Mann von heute vor Herausforderungen stellt, aber der Schlafmangel wird schon seinen Teil dazu beitragen, dass man hin und wieder mal ganz schön gestresst ist. Dann einfach das Baby bewundern, einen Moment der Ruhe einlegen und Kraft tanken für die nächste Zwischenmahlzeit. Von Mama und Baby.

Was bei uns sehr gut ankam, war “Chinesische Kraftsuppe”, oder auch “Wochenbettsuppe”. Fragt eure Hebamme danach. Die ist wirklich super. Also die Suppe.

Das Bett präparieren

Wenn Du noch nie von dem Begriff Wochenfluss gehört hast, wird es jetzt Zeit, ihn mal zu googlen. Im Prinzip ist alles halb so wild, solange die Dame keine Schmerzen hat. Die Gebärmutter verkleinert sich wieder auf ihre unschwangere Größe und transportiert dabei Gewebe und Blut ab. In dieser Zeit sollte die Bettswäsche entsprechend oft gewechselt werden und am besten eine Unterlage zwischen Laken und Matratze gelegt werden.

Ein Gentleman übernimmt diese Aufgabe. Als Unterlage kannst du zum Beispiel auch eine Einmal-Wickelunterlage nehmen. Wenn es die Mama nicht stört natürlich auch direkt im Bett. Das spart Bettwäsche.

 

1 KOMMENTAR

  1. Guten Morgen!

    Ja das ist mal eine SUPER SACHE, dass nun auch Väterin Elternzeit gehen können und diese Erfahrung machen dürfen! Es ist tatsächlich so, dass man durch die kleinen SCHLAFRAUBMONSTER manchmal zum tasmanischen Teufel werden könnte! ??? Die typischen Eltern Tätigkeiten wären nur halb so anstrengend, wenn man ausgeschlafen wäre! ?

    Ein toller Beitrag!

    LG Tine
    Von https://frauensache.wordpress.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here